Überspringen

Häufig gestellte Fragen zu Covid 19

Im Folgenden haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) rund um Covid 19 für Sie zusammengestellt.

Die Messe Frankfurt publiziert die aktuellen Informationen auf ihren Websites und steht Ihnen auch direkt mit Ansprechpartnern der Telefon-Hotline zur Verfügung – in deutscher und englischer Sprache.

Bitte informieren Sie sich auf der Messe Frankfurt Health and Safety Site im Internet auf  www.messefrankfurt.com/hygiene oder im Notfall über die Messe Frankfurt Corona Health and Safety Line unter +49 (0)  69 75 75-66 99 (Mo-Fr jeweils 8-16 Uhr). Alle Informationen finden Sie auch auf der Website und der App der Fachmesse, die Sie zu besuchen planen.

Zusätzliche Informationen gibt es auf den Internetseiten der deutschen und lokalen Behörden. Hier ist etwa die Nutzung der Corona-Warn-App von Bundesregierung und Robert-Koch-Institut (RKI) zu empfehlen: Corona-Warn-App NINA: https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/WarnApp_NINA_node.html

Oder https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Tagesaktuelle Informationen zu Ihrem Besuch sowie unsere detaillierten Schutz- und Hygiene-Richtlinien finden Sie online unter www.messefrankfurt.com/hygiene oder laden Sie sich die "Welcome back" Broschüre der Messe Frankfurt herunter. 

Alle Aussteller, Besucher, Medienvertreter, Dienstleister und Mitarbeitende der Messe Frankfurt weisen für die Teilnahme an einer Veranstaltung auf dem Gelände der Messe Frankfurt nach, dass sie nicht mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind. Dafür gibt es folgende Optionen, die Sie bitte für den Einlass zur Veranstaltung mitbringen:

  • einen Impfnachweis (im Sinne § 2 Nr.3 der Covid-19- SchAusnahmV)
  • einen Genesenennachweis (im Sinne § 2 Nr. 5 der Covid-19- SchAusnahmV)

Bitte bringen Sie die Dokumente, wenn möglich, digital oder mit abscanbarem QR-Code mit. Ohne Vorlage eines der oben genannten Dokumente, gewährt die Messe Frankfurt keinen Einlass auf das Messegelände. 

Der Impfstatus sollte digital per App oder mit einem Dokument mit scanbarem QR-Code vorgelegt werden. Außerdem sollte die zweite Impfung mindestens 14 Tage zurück liegen, ansonsten gilt man in Deutschland als ungeimpft.

Am Eingang wird es ein Testzentrum geben, das von einem privaten Unternehmen betrieben wird. Messeteilnehmer*innen sollten jedoch – wenn nicht geimpft oder genesen – bereits getestet zur Messe kommen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Es wird unterschieden zwischen Schnelltests und PCR-Tests, die beide für den Zugang zur Messe anerkannt sind. Das Ergebnis der Schnelltests gibt es vor Ort nach 15 Minuten. Der Schnelltest wird zwischen 15 und 25 € kosten. Gültigkeitsdauer für Schnelltests sind 24 Stunden. PCR-Tests kosten rund 90 Euro und die Gültigkeitsdauer beträgt 48 Stunden.

Nur die in Deutschland zugelassenen und geimpften Impfstoffe werden akzeptiert. Diese sind: AstraZeneca AB, BioNTech, Johnson & Johnson und Moderna. Diese Impfstoffe gelten auch bei der Einreise nach Deutschland aus dem Ausland. Sollten Sie mit einem anderen Impfstoff geimpft sein, müssen Sie vor der Einreise nach Deutschland und evtl. vor dem Betreten der Messe einen Test machen und diesen Nachweis mitbringen.

Sie gelten in Deutschland als nicht geimpfte Person und können die Veranstaltung nur mit gültigem, negativen Test betreten.

Die Messe Frankfurt verfügt über ein eingespieltes und bewährtes Notfallmanagement. Das OSC beherbergt neben Polizei und Feuerwehr auch das Deutsche Rote Kreuz sowie die Sicherheits- und Ordnungsdienste. Für medizinische Notfälle stehen mehrere Behandlungsräume sowie Geräte zur Notfallversorgung zur Verfügung. Bei großen Messen stehen mehrere Ärzte und Sanitätskräfte im OSC zur Verfügung, die im Umgang mit Infektionskrankheiten geschult sind.

Reise- und Einreisewarnungen sprechen die Gesundheitsämter bzw. Regierung der Bundesrepublik Deutschland auf Grundlage der aktuellen Infektionsgeschehen aus. Daran muss sich die Messe Frankfurt halten. Allerdings können Sie dann evtl. erst gar nicht nach Deutschland einreisen.

Zusatzfragen für Aussteller

Nein. Wie auch bei einer sonstigen Erkrankung, liegt die Infizierung an Covid-19 in der Risikosphäre des Ausstellers. Ein Sonderkündigungs- oder Rücktrittsrecht besteht somit nicht.

Sollten alle Angestellten eines Unternehmens in Quarantäne gehen oder an Covid-19 erkrankt sein und aufgrund dessen nicht an der Messe teilnehmen können, so liegt das, wie bei einer sonstigen Erkrankung, in der Risikosphäre des Ausstellers. Ein Sonderkündigungsrecht seitens des Ausstellers besteht nicht. Gegebenenfalls kann eine Standvertretung organisiert werden.

Die 2G-Karten erhalten Sie ab Beginn des Aufbaus auf dem Messegelände. Um die genauen Zeiten und Standorte zu erfahren, kontaktieren Sie bitte uns telefonisch +49 75 75-66 99  oder per E-Mail unter info@messefrankfurt.com