Überspringen
Alle Pressemeldungen

Nachhaltig auffallen: PoS-Gestaltung im Christmasworld Stil „essential ceremonies“ bei Müller Blumen und Garten in Schallstadt

10.05.2019

Eine frühlingshaft-sommerliche Interpretation des Christmasworld Trends „essential ceremonies“ hielt am 2. Mai 2019 bei Müller Blumen und Garten in Schallstadt bei Freiburg im Breisgau Einzug. Im Auftrag der Christmasworld gingen die Visual Merchandising Expertinnen Stefanie Thierfelder und Julia Nawra erneut ans Werk. Diesmal standen sie vor der Herausforderung, den sehr dezenten, natürlichen Trend aufmerksamkeitsstark in Szene zu setzen.

Der Christmasworld Trend essential ceremonies bei Müller Blumen und Garten in Schallstadt
Der Christmasworld Trend essential ceremonies bei Müller Blumen und Garten in Schallstadt setzt auf ländliches Ambiente mit natürlichen Materialien und dezenter Farbgebung. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin

Nachhaltig auffallen hieß somit die Devise. Das Ergebnis ist stimmig, mit regionalem Bezug, an den Kunden und die Jahreszeit angepasst. Das rund 4.500 Quadratmeter große Gartencenter, das knapp 30 Mitarbeiter beschäftigt, hat die professionelle POS-Gestaltung und Warenpräsentation gewonnen, die zur Christmasworld 2019 in Kooperation mit den Fachzeitschriften „florieren!“ und „Dega Grüner Markt“ verlost wurde. Die 32 Jahre junge Geschäftsführerin Sarah Bronner-Müller hat sich für essential ceremonies entschieden, da dieser natürliche Stil am besten zu der bereits eingekauften Frühjahrs- und Sommer-Ware passt. Dazu zählten vor allem Esteras-Großgefäße und Rostartikel aller Art für Balkon und Terrasse. „Außerdem geht unser Kundengeschmack aktuell hin zu natürlichen, runden Formen und weg vom eher nüchternen Stil. Das Ländliche modern interpretiert harmoniert zudem wunderbar mit unserem Sortiment für die jetzt beginnende Gartensaison“, sagt Sarah Bronner-Müller.

Die Christmasworld 2019 hat sie vor allem aus zwei Gründen besucht: einkaufen und inspirieren lassen. „Die Frage, wie kann ich die Ware am besten verkaufen und präsentieren ist genauso wichtig, wie das Ordern der neuesten Weihnachtsdekoration. Im Gartencenter haben wir die Herausforderung viel Ware auf wenig Platz zu bringen und gleichzeitig Eyecatcher zu inszenieren. Dafür konnte ich mir auf der Messe viele Ideen und Anregungen holen“, ergänzt die Geschäftsführerin. Schließlich wollen sie ihre Kunden mit einem besonderen Angebot und kleinen Erlebnisinseln überzeugen.

Boutiquebereich und Pflanzen werden daher bewusst eng miteinander verzahnt. Dadurch entsteht eine stimmungsvolle Präsentation, die die Kunden inspirieren und zum Kauf anregen soll. Die Präsentation steht dabei immer unter einem bestimmten Thema. Bisher hat das Team die Trendkarten der Christmasworld als Leitfaden für die Warenpräsentation noch nicht genutzt. „Nach der Erfahrung jetzt, werden wir das in Zukunft ändern, um auch noch stärker den roten Faden in unsere Präsentationsflächen zu bringen“, so Bronner-Müller weiter.

Als erste Übung wird die neu eingestellte Gestalterin für Visuelles Merchandising den Trend in Eigenregie an einem kleinen Dekopunkt im Eingangsbereich umsetzen. „Wir haben dafür Materialen wie Banner und Holzsäulen dagelassen und die Vorgehensweise mit den Mitarbeitern besprochen“, erklärt Julia Nawra, Visual Merchandising Expertin bei Thierfelder-Nawra GbR.

Das Kreativteam Thierfelder-Nawra bei der Arbeit
Das Kreativteam Thierfelder-Nawra arbeitet Hand in Hand. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin

Fokus auf Räumlichkeit, Fernwirkung und Emotionalisierung

Die Säulen ließ das eingespielte Kreativteam für Visuelles Marketing und Dekoration extra von einem Schreiner anfertigen, denn das gebeizte Holz imitiert Baumstämme und Rinde. Beides sind Bestandteile des Christmasworld-Trends essential ceremonies. Für die Banner, die in Abstimmung mit einer Graphikerin angefertigt wurden, wurde ein ländliches Motiv gewählt, welches die Themen (Gräser, Bäume, ländliche Idylle und Schönheit) und die erdige, warme Farbpalette des Trends aufgreift. Julia Nawra und Stefanie Thierfelder haben anhand von Telefongesprächen und Fotos den Trend-Umsetzungstag vorab bis ins Detail geplant und Dekoartikel wie zum Beispiel Kissen, Kerzen, Körbe, Baumscheiben, Keramik, Teppiche und kleine Dekoartikel wie Anhänger zugekauft. Es galt, eine ausgewogene und stimmige Mischung verschiedener Materialien, Formen und Haptiken zu gestalten.

Großer Wunsch von Sarah Bronner-Müller war es, von Beginn an die Fläche zu emotionalisieren. Eine erste Struktur schuf das Umstellen von Möbeln – eine klare Ausrichtung entstand mit freien Durchgängen und Blick auf die Rückwand. Images, die den Trend emotional und stilistisch widerspiegeln, beleben die Fläche. Dadurch erzielten die Expertinnen Räumlichkeit und Fernwirkung. Durch die mitgebrachten Holzsäulen in Kombination mit großteiligen Rostartikeln (wie Stühle und Bänke), Teppichen sowie verschiedenen Pflanzgefäßen konnten einzelne Deko- und Fokuspunkte geschaffen werden, überwiegend am Antritt der Fläche.

Stefanie Thierfelder platziert Gräser und Pflanzen im Shop
Gräser und Pflanzen beleben den Trend – hier ist Stefanie Thierfelder bei der Auswahl und Platzierung. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin

Die Pflanzen standen bei der gesamten Flächengestaltung im Fokus. Aufgrund des Standorts im Kalthaus wurde mit entsprechenden Balkonpflanzen wie Nemesia, Bidens, Pennisetum und Thunbergia gearbeitet. Die Farbigkeit des Trends sowie eine regionale, ländlich-natürliche Aussage wurden hierbei berücksichtigt. Um einen roten Faden zu schaffen, wurde bei der Rückwand die erdige Farbpalette sichtbar gemacht und die Gefäße vertikal ausgerichtet.

v.l.n.r: Julia Nawra (Expertin für Visuelles Marketing und Dekoration bei Thierfelder-Nawra GbR), Sarah Bronner-Müller (Geschäftsführerin Gartencenter) , Eva Olbrich (Leiterin Christmasworld) und Stefanie Thierfelder (Expertin für Visuelles Marketing und Dekoration bei Thierfelder-Nawra GbR)
Alle Expertinnen vereint – v.l.n.r: Julia Nawra (Expertin für Visuelles Marketing und Dekoration bei Thierfelder-Nawra GbR), Sarah Bronner-Müller (Geschäftsführerin Gartencenter) , Eva Olbrich (Leiterin Christmasworld) und Stefanie Thierfelder (Expertin für Visuelles Marketing und Dekoration bei Thierfelder-Nawra GbR). Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin

Erfolgreich in vierter Generation mit wechselnden Erlebniswelten

Die Gärtnerei Müller Blumen und Garten in Schallstadt wird seit über 90 Jahren und in vierter Generation von Sarah Bronner-Müller und ihrem Bruder Daniel Müller geführt – gemeinsam mit Vater Peter Müller.

Das Unternehmen hat drei Standbeine, neben dem Gartencenter gehören auch die Pflanzenproduktion und der Garten- und Landschaftsbau dazu, dessen Schwerpunkt beim Bau von Privatgärten und dem Poolbau liegt. Im Mittelpunkt des Gartencenters steht das umfangreiche Pflanzenangebot. Ein großer Teil stammt aus Eigenproduktion. Auf 2.400 m2 beheizter Gewächshausfläche werden Beet- und Balkonpflanzen, Cyclamen und Weihnachtssterne produziert. Dazu kommen 2.500 m2 Freilandfläche unter anderem für die Produktion von Chrysanthemen, Lavendel und Großstauden. Gartenzubehör und Boutique-Sortimente ergänzen das Angebot des Gartencenters. Auch die Floristik spielt bei Müller Blumen und Garten eine wichtige Rolle. Dazu gehört das Komplettangebot an floristischen Dienstleistungen wie Hochzeits- und Trauerfloristik, aber auch Innenraumbegrünung und Balkonkastenbepflanzung.

Alle sechs Wochen gibt es neue Erlebniswelten im Gartencenter, die die Kunden durch das Gartencenter leiten – abgestimmt auf die unterschiedlichen Anlässe im Jahr. Zur beliebten Adventsausstellung wird die gesamte Kalthausfläche in einen großen Adventsmarkt umgebaut. Dafür werden die feststehenden Pflanzentische sogar komplett demontiert. „In der dunklen Jahreszeit werden wir eher in Richtung des glamourösen Christmasworld-Trends „luminous celebrations“ gehen. Leuchtende Farben und elegante, dunkle Beerentöne zusammen mit schillernden Oberflächen und exotischen Pflanzen lassen uns viel Spielraum für eine anziehende und effektvolle Umsetzung“ freut sich Bronner-Müller.

 

Hinweis für Journalisten:
Nähere Informationen und Bildmaterial in hochauflösenden Daten finden Sie unter: christmasworld.messefrankfurt.com

Presseinformationen & Bildmaterial:
christmasworld.messefrankfurt.com/presse

Ins Netz gegangen:
www.facebook.com/christmasworld

 

Christmasworld: Seasonal Decoration at its best
Die Christmasworld ist der weltweit wichtigste Order-Termin für die internationale Deko- und Festschmuckbranche. Sie zeigt jährlich in Frankfurt die neuesten Produkte und Trends für alle Feste des Jahres und liefert innovative Konzeptideen für die Dekoration von Groß- und Außenflächen für den Groß- und Einzelhandel, Shoppingcenter, Bau- und Heimwerkermärkte und die grüne Branche. Die Christmasworld wartet mit der ganzen Bandbreite an Dekorations- und Festschmuckartikeln auf. Ein breit gefächertes Eventprogramm mit Trendareal, Sonderpräsentationen und Fachvorträgen bietet ein wertvolles und inspirierendes Zusatzangebot für das tägliche Business. 2019 begrüßte sie 1.085 Aussteller aus 44 Ländern und über 45.300 Besucher aus 123 Ländern.
christmasworld.messefrankfurt.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2018

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen