Überspringen
Alle Pressemeldungen

„Urban regeneration“ – fordert Keynote Speaker Ibrahim Ibrahim

22.10.2019

Das Businessprogramm „Premium“ der Christmasworld holt am 27. Januar 2020 Ibrahim Ibrahim, CEO Portland Design Associates London, als Keynote Speaker auf die Bühne. Seine Keynote trägt den Titel „Urban regeneration: The internet will not kill shops, it will liberate them!” Ein Kurzinterview wirft vorab einen Blick auf seine Thesen.

Mehr Details, Informationen und Einblicke liefert das Businessprogramm Premium der Christmasworld. Es bringt am 27. Januar 2020 Vertreter von City- und Stadtmarketing, Kommunen, Handel und Shoppingcentern zusammen und lädt außerdem zu exklusiven Führungen über die Christmasworld als international führende Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck ein. Dabei stehen besonders aufmerksamkeitsstarke Beleuchtungskonzepte im Fokus, die Lebens- und Konsumräume attraktiver gestalten.

Keynote Speaker  Ibrahim Ibrahim, CEO Portland Design Associates London
Ibrahim Ibrahim, CEO Portland Design Associates London

Keynote Speaker Ibrahim Ibrahim fokussiert die Konsumentenbedürfnisse und fordert Städte sowie Handel auf, zukünftig mehr auf Geschichten, Service, emotionale Erlebnisse und Bequemlichkeit zu setzen. Seine Agentur Portland gehört zu den führenden internationalen Branding & Retail Design-Agenturen. Sie beschäftigt sich zentral mit Markendesign, -bindung und spezifischem Konsumentenverhalten in der digitalen und realen Welt. Urbane Veränderungen sind ein Spezialgebiet von Portland.

1. Was verstehen Sie unter „Befreiung“ der Läden, wenn Sie sagen: „Das Internet wird die Geschäfte nicht vernichten, sondern sie befreien!“

Wenn sich die reine Kaufabwicklung immer mehr aus den Ladengeschäften verabschiedet, werden sie zu kreativen Freiräumen für die Kundengewinnung und -bindung. Das „befreit“ die Geschäfte, und sie verwandeln sich in wunderbare soziale Erlebnisorte für Interessen- oder Markengruppen. Dabei vereinen sie mehrere Lebensbereiche wie zum Beispiel Shopping, Gastronomie, Unterhaltung, gemeinsames Arbeiten und Lernen. Die Erfahrungen für den Konsumenten in diesen Läden sind immer wieder anders und leben von der Kraft der Überraschung. Die neuen Läden werden „Glückseligkeit“ erzeugen (Serendipitätsprinzip).

2. Was empfehlen Sie den Städten vor allem, um mit den Anforderungen der (zukünftigen) Kunden Schritt zu halten?

Es geht um Vielfältigkeit und Überraschung im Handel: Das entsteht durch die Verknüpfung von Interessen und Angeboten. Um kreative Start-Ups zu beteiligen, müssen Räume mit variablen Miethöhen angeboten werden. Zudem muss wieder bezahlbarer Wohnraum in der Innenstadt geschaffen werden. Mit Verkehrsberuhigungsmaßnahmen kann man attraktive Querverbindungen zu beiden Seiten der großen Einkaufsstraßen fördern.

3. Wie können Einkaufszentren überleben?

Aussicht auf Erfolg haben solche Konzepte, die Einzelhandel und Gastronomie in Kombination mit sozialen Einrichtungen anbieten.

Wenn man zudem bekannte Marken mit jungen Labels nebeneinander anbietet, lassen sich attraktive Synergie-Effekte erzielen. Interessante Multikulti-Angebote, die die ortsansässigen ethnischen Bevölkerungsgruppen und auch Kunden ansprechen, die Wert auf Authentizität und lokale Besonderheiten legen, sorgen für Lebendigkeit und Fluktuation im Einkaufszentrum.

4. Was sind in diesem Zusammenhang zentrale Konzepte der urbanen Architektur?

Um die Gestaltung der Stadtarchitektur voran zu bringen, muss der kulturelle Kontext der Menschen, die dort leben, verstanden werden. Auch die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen, die diesen Raum zum Einkaufen oder Arbeiten nutzen, müssen beachtet werden.

Urbane Architektur muss sich für spezifische Anforderungen unterschiedlicher Nutzergruppen (Studenten, Familien, Senioren, etc.) öffnen. Sie lässt die Unterschiede zwischen physisch und digital verschwimmen, fügt sich in die städtische Struktur ein, kennt die Trends, die das zukünftige Nutzerverhalten bestimmen, und sie ist kulturell relevant.

Jetzt anmelden und echte Vorteile sichern!

Premium-Gäste profitieren von sehr komfortablen Service-Vorteilen. Dazu zählen: freier Eintritt zur Christmasworld an allen Messetagen, Zugang zur exklusiven Premium-Lounge (am Messemontag) in Halle 8.1, Raum Symmetrie mit Keynote von Ibrahim Ibrahim (CEO der Agentur Portland London) und Preisverleihung Best Christmas City, freie Nutzung der Tulip Lounge (an allen Messetagen), Networking und Messeführungen inklusive ganztägigem Catering und Garderobenservice, V.I.P.-Parkplatz auf dem Messegelände oder kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (RMV).

Die Registrierung zum kostenfreien Premiumprogramm ist bis 19. Januar 2020 unter christmasworld.messefrankfurt.com/premium möglich. Bitte den Registrierungscode CWP280 verwenden.

 

Hinweis für Journalisten:
Nähere Informationen und Bildmaterial in hochauflösenden Daten finden Sie unter: christmasworld.messefrankfurt.com und christmasworld.messefrankfurt.com/premium

Presseinformationen & Bildmaterial:
christmasworld.messefrankfurt.com/presse

Ins Netz gegangen:
www.facebook.com/christmasworld

 

Christmasworld: Seasonal Decoration at its best
Die Christmasworld ist der weltweit wichtigste Order-Termin für die internationale Deko- und Festschmuckbranche. Sie zeigt jährlich in Frankfurt die neuesten Produkte und Trends für alle Feste des Jahres und liefert innovative Konzeptideen für die Dekoration von Groß- und Außenflächen für den Groß- und Einzelhandel, Shoppingcenter, Bau- und Heimwerkermärkte und die grüne Branche. Die Christmasworld wartet mit der ganzen Bandbreite an Dekorations- und Festschmuckartikeln auf. Ein breit gefächertes Eventprogramm mit Trendareal, Sonderpräsentationen und Fachvorträgen bietet ein wertvolles und inspirierendes Zusatzangebot für das tägliche Business. 2019 begrüßte sie 1.085 Aussteller aus 44 Ländern und über 45.300 Besucher aus 123 Ländern. christmasworld.messefrankfurt.com

Conzoom Solutions – die Plattform für den Handel
Die Wissensplattform Conzoom Solutions bietet dem Konsumgüterhandel ein vielfältiges Angebot wie Studien, Trendvorstellungen, Workshops und Anleitungen für den Point of Sale. Sie gibt einen Komplettüberblick über das internationale Portfolio der Messe Frankfurt im Konsumgüterbereich und stellt dort gebündelt Informationen für den Handel zusammen. conzoom.solutions

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen