Überspringen
Alle Pressemeldungen

Christmasworld 2018: Weihnachten wird ein wahres Fest der Sinne

09.02.2018

Die Trends der Christmasworld 2018, der weltweit größten Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck mit 1.047 Ausstellern aus 43 Ländern, bewegen sich zwischen Turbulenz und Ruhe, Eleganz und Humor. Mit verführerischen Ideen, üppiger Phantasie und liebevollem Design werden Kindheitsgefühle wachgerufen. Und das Schönste daran: Ab September kommen die neuen Weihnachtsdekorationen in den Handel.

Ob reich gedeckte Tafel, prominent besetzter Kaminsims, verzierter Kranz oder geschmückter Baum – alle kommenden Weihnachtszenarien sind so gestaltet, dass sie die Blicke auf sich ziehen und die Sinne des Betrachters ansprechen. Über allem stehen der Bezug zur Natur und die Tendenz zu hochwertiger Handwerkskunst. Aber den einen großen Trend, die eine starke Trendfarbe oder das eine wichtige Trendprodukt gibt es nicht. Vielmehr geht es um Individualität. Das breit gefächerte Angebot ist dafür geschaffen, dem Fest der Liebe eine ganz persönliche Note zu verleihen. Und die kann bei jedem wieder anders aussehen.

Eine Orientierung für kommende Farben, Formen und Materialien geben die Experten vom Stilbüro bora.herke.palmisano. Im Auftrag der Messe Frankfurt inszenierten sie zur Christmasworld eine Trendschau, gegliedert in vier richtungsweisende Stilwelten. Für die Festsaison 2018/19 heißen diese vivid heritage, balanced sobriety, eclectic gathering und splendid history. Sie machen Lust auf einen neuen Umgang mit Tradition, Zugehörigkeit, Geschichte, sie spielen mit kontrastreichen Kombinationen und kreieren neue, inspirierende Möglichkeiten für die festliche Dekoration. Jeder kann, darf und soll aus der Fülle des Angebots die auf seine Klientel abgestimmte Weihnachtsgeschichte erzählen.

Festszenario 1: Bunt gedeckte Tafel mit überraschenden Aspekten

Bei „vivid heritage“ geht es um Mustermix und Folklore in den Farben Gelb, Petrol und Rot. Traditionsreiche Einflüsse verbinden sich zu einem lebendigen Stil in natürlichem Look. Die Vielfalt der Materialien gleicht einem reich gedeckten Tisch mit überraschenden und humorvollen Aspekten.

Trend „vivid heritage“ auf der Christmasworld Trendschau 2018
Mit vivid heritage kommen Mustermix und Folklore in den Farben Gelb, Petrol und Rot auf die Weihnachtstafel. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Da gibt es schwarze Fische in Lebensgröße, die sich als Kerzen entpuppen und schillernde Meerestiere wie Krebse und Austern, die schmackhaft aussehen und als Baumschmuck in Frage kommen. Kräftig im Kontrast werden auf schwarzen Keramik- und hochroten, glänzenden Platz-Tellern weiße Glaskugeln in blau-roter Folkloremusterung oder durchsichtige Glaskugeln in kräftigem Türkis, Gelb oder Rot serviert. Die ganze Weihnachtstafel ist eingedeckt mit unterschiedlich glasierter und geritzter Keramik, Geschenkboxen in Blaudruck- und Batikmusterung sowie intensiv durchgefärbten Kerzen in weicher Rillenstruktur. Dazwischen: plakativ, in ukrainischer Handarbeit bemalte Widder und Pferdchen aus Pappmaché, Lichterketten aus kleinen Hummern und eine wilde Räuberbrigade aus Glas, die später am Baum hängen soll. Darüber, am grünen Adventskranz, bunt karierte oder knallgelbe Weihnachtskugeln mit blauen Tupfen, Anhänger in Lebkuchen-Optik mit Mandeldekor und geringelte Glas-Zapfen. Die Floristik spielt mit üppigen Bouquets voller Natürlichkeit.

Festszenario 2: schlicht mit viel Weiß, aber von großer Präsenz

„balanced sobriety“ ist ein konsequent schlichter Stil in Reinweiß, Tiefschwarz, Rotgold, Bordeaux und kühlem Grau. In ruhiger, meditativer Atmosphäre erschließt sich die Nähe zu japanischer Ästhetik. Die Techniken, auch die Kombination von Werkstoffen sind fein und drücken sich aus in weißen Porzellanvasen, die einen Mantel wie aus dünnem Holz tragen oder in skulpturalen Kerzenständern aus geschliffenem Holz und gebürstetem Metall. Motive und Ornamente sind erlesen und anmutig. Die Materialien könnten dagegen mit Pressspan, Draht oder Papier für Christbaumsterne nicht einfacher sein.

Formal vollkommen reduzierte Räuchermännchen sind aus hellem Holz gemacht, flache, runde Baumkugeln mit Lochmuster aus mattem Porzellan, tropfenförmiger Baumschmuck aus getöntem, bernsteinfarbenem Glas. Ruhe strahlen große Christbaumkugeln mit hochglänzend silberner oder schwarzer Oberfläche aus und marmorierter Christbaumschmuck in Schwarz/Weiß.

Trend „balanced sobriety“ auf der Christmasworld Trendschau: schlicht mit viel Weiß
Bei balanced sobriety dominiert nicht die festliche Dekoration, sondern eine fast spirituelle Stimmung. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Als Dekor für den Baum oder Gestecke treten kunstvoll plissierte, geflochtene oder gefaltete Weihnachtskugeln und Sterne aus matt weißem Papier auf. Es stechen Produkte mit ästhetischer Wirkung ins Auge, wie die schwarze Vase in Zylinderform oder der Adventskranz aus schwarzem Metall mit getönten Kerzengläsern. Das helle Gegenstück dazu bilden transparente Glaskugeln und Zapfen, bestäubt mit weißem Schnee oder bemalt mit weißen Sternchen. Außerdem kommen Dekor-Stücke wie weiße Kugelvasen mit vergoldeter Öffnung, weiße Glaskugeln mit schimmernden Ahornblättern oder goldene Kerzen in der Form eines Baumes zum Einsatz. Auch die Floristik ist minimalistisch, kunstvoll, einzigartig.

Festszenario 3: Skurriler Mix im Schiller-Look

Energiegeladen und vibrierend, grotesk, facettenreich und farblich intensiv präsentiert sich „eclectic gathering“ in schillerndem Lemon, Pink, Mandarine, Azur und Rosé – bereichert durch Gold und geerdet mit Schwarz. Hier werden extravagant wie in der Mode verschiedene Stile auffällig kombiniert. Was sich mit Kakteen und Sukkulenten angekündigt hat, wird jetzt mit Unterwassertieren und Insekten fortgesetzt. Alles ist wunderbar überraschend – mit türkisfarben bemalten und perlenbesetzten, weißen Christbaumkugeln, mit Insekten und Käfern am Weihnachtbaum oder mit Sonnenbrillen und Ballettschuhen auf dem Tannengrün. Gleichzeitig macht die Szenerie mit Kugeln in Knallfarben einen sehr dynamischen Eindruck. Weihnachtskugeln fluoreszieren und flirren, schimmern, glänzen und reflektieren. Es gibt welche in Neonfarben, in ombrierenden Musterungen, im Pailletten- oder Perlmuttkleid. Aber auch schillernde Vögel mit gespreizten Flügeln als Baumschmuck zum Anstecken, Libellen in Gold getaucht und Glasquallen mit Gold bestäubt als Baumschmuck zum Aufhängen. Die Formen sind mit Vorliebe figürlich, fantasievoll und übertrieben.

Trend „eclectic gathering“ auf der Christmasworld Trendschau 2018: Skurriler Mix im Schiller-Look
eclectic gathering in schillerndem Lemon, Pink, Mandarine, Azur und Rosé – bereichert durch Gold und geerdet mit Schwarz peppt jede Dekoration auf. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Ein pinkfarbener Papagei übernimmt die Rolle des Hirschs auf dem Kaminsims. Eine springende Forelle die des knabbernden Eichhörnchens am Weihnachtsbaum. Porzellandinosaurier und Glasschweinchen dienen als Kerzenständer. Weihnachtskugeln verwandeln sich in Eier mit Echtfederschmuck. Gefeiert wird das Ungewöhnliche zudem mit Quallen und Hirschkäfern, das Originelle mit Törtchen und Macarons, das Besondere mit Kugeln in Spitzen-Optik. Es ist ein erstaunliches Fest der Phantasie mit Blumen oder Federn gefüllten Glaskugeln und skurril anmutenden Weihnachtsmotiven wie Flamingos und Orchideen. Floristischer Begleiter ist Blühendes mit sehr leichtem Charakter.

Festsznerario 4: Mystische Opulenz in edlem Blau-Grün

„splendid history“ ist das Weihnachtsthema, das auf der Christmasworld auf die meiste Akzeptanz stieß. In Farben wie sie das Meer, Edelsteine und Mineralien hervorbringen, rauscht eine Woge grüner und dunkler Blautöne in die weihnachtliche Winterwelt.

Trend „splendid history“ auf der Christmasworld Trendschau 2018: Mystische Opulenz in edlem Blau-Grün
„splendid history“ bringt edles Blau-Grün und opulente Dekoration zu Weihnachten. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Warmes Gold macht sie kostbar, Silber setzt edle Akzente. Das Ganze ergibt ein mystisches Bild, aufwändig im Stil, luxuriös ausgestattet, modern interpretiert, mit faszinierender Ausstrahlung. Im Weihnachtsbaum hängen opulente Kugeln in Grüntönen von Aquamarin und Aventurin. Ihre Oberflächen scheinen mit metallischen Effekten, Reliefstrukturen und Patina-Optiken von der Natur inspiriert. Sehr dekorativ ist marmorierter, von Goldadern durchzogener, mit Glitzer bestäubter und mit Perlen besetzter Christbaumschmuck. Geheimnis- und wertvoll wirkt transparenter Glasschmuck in Kristall-Form und Schimmer-Look, kostbare Glaskugeln mit scheinbar verrosteter, metallischer Beschichtung. Der elegante Vintage-Stil auf weitere Festschmuckartikel übertragen, rückt marmorierte, wie aus Bronze gegossene, in Kugeln, Quadern und organisch geformte Kerzen in den Fokus. Zu dem exaltierten Stil gehören goldene Schalen und Keramikschalen in Form großer Palmblätter. Üppige Blumenvasen mit ausgeprägter Zapfenstruktur oder in gehämmerter Optik und transparente Vasen mit goldener Bemalung oder mit perlmuttartiger Oberfläche stehen bereit für eindrucksvolle Floristik exotischer Herkunft.

Makrotrend: Fest der Sinne inspiriert von der Natur- und Tierwelt

Die eine große, für alle vier Stilwelten gültige Inspirationsquelle ist dabei die Natur. Weihnachten wird durch die Bezüge zur Natur zu einem wahren Fest der Sinne. Zu sehen sind vorzugsweise natürliche Materialien und Materialien in natürlicher Optik. Allen voran Holz als Baustoff für Deko-Figuren, Tabletts, Kerzenständer, Windlichter, Kleinmöbel, Christbäume. Auch die Formen sind von der Natur inspiriert: Die Tannenbaum-Kerze, der Hirsch-Kerzenständer, der Kranz aus Weiden, Zweigen oder Nadelholz, der Christbaumanhänger in Tierform oder als Tannenzapfen.

Da bauen sich Waldszenarien mit Rehen, Eichhörnchen und Eulen auf. Dschungel breiten sich mit Pfauen, Papageien, Affen, Orchideenblüten und Palmblättern auf. Sommerwiesen erblühen, umschwirrt von Schmetterlingen, durchwuselt von Käfern und Insekten.

Meerestiere als Weihnachsbaumschmuck auf der Christmasworld 2018
Meerestiere kommen 2018 an den Weihnachtsbaum. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Ganze Unterwasserwelten bilden sich zu Weihnachten mit Quallen, Korallen, Muscheln, Fischen, Krebsen und Seepferchen ab. Als besonders originell für Weihnachten 2018 werden Alpakas und Lamas gehandelt.

Alpakas im folklore-Look auf der Christmasworld 2018
Alpakas im folklore-Look erobern die Deko-Welt. Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Farblich drückt sich der Trend zum Natürlichen in der Dominanz von Grün- und Blautönen aus. Muster sind von der Natur inspiriert, allen voran der Tannenbaum, das Reh, Zweige, Schneeflocken, Sterne oder Federn. Besonders liebevoll werden Winterlandschaften oder Tiere im Schnee aufgezeigt. Oberflächen und Strukturen sind mit Maserungen, Raureif und Rinden an die Natur angelehnt.

Auffällig ist außerdem, dass Weihnachtsdeko mehr und mehr die Verbindung zur Floristik sucht. Zur Echten mit Blumen und Blüten, Grünpflanzen, Zweigen und Sukkulenten, die Farbwelten und Stimmungen unterstreichen, und zur Imitierten mit irritierend echter Haptik. Zusätzlich findet Olfaktorisches mit natürlichen Nuancen über Kerzen, Raumdüfte und geölte Hölzer zunehmend Einlass in die Weihnachtswelt.

Und Licht in Bewegung lässt kabelfrei und App-gesteuert Figürliches und Gegenständliches lebendig erscheinen. Warmes, goldenes Licht läuft dabei dem weißen, kalten zusehends den Rang ab. Transparente, mit Licht gefüllte Christbaumkugeln haben das Zeug zum Lieblingsstück.

Und damit nicht genug – Weihnachtsdeko bedient sich jetzt auch Sinnesfreuden kulinarischer Art, indem Zutaten wie Obst oder Gemüse, Delikatessen wie Hummer oder Krebse und Leckereien wie Törtchen oder Macarons den Christbaum im Dezember 2018 schmücken. Den Gaumen erfreuten in Frankfurt „Christmas Delights“, neuer Produktbereich auf der Christmasworld, gestaltet im Charakter eines Weihnachtsmarkts, mit süßem und salzigem Naschwerk, kalten Früchtetees und heißem Glühwein.

Nächstes Festszenario: Zu Ostern bekommt Pastell ein Glitzerkleid

Wie in den Weihnachtssortimenten spielt auch an Ostern Gold eine wichtige Rolle. Aber an erster Stelle stehen helle Pastelle. Farbe zum Auffrischen der Sortimente wird nachgefragt. Es gibt Hasen und Eier in leichten und heiteren Farben mit Goldstaub-Motiven (von Gift Company). Personifizierte Deko-Eier, mit Gesichtern oder Smileys (von Inge-Glas-Manufaktur) und solche mit lustigen Sprüchen erobern in Schwarz/Weiß den Osterkorb.

glitzernde Deko-Hasen zu Ostern auf der Christmasworld 2018
Zum nächsten Osterfest trägt der Hase ein Glitzerkleid, Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Pietro Sutera

Muscheln und Korallen, Zitrusfrüchte und Oliven sowie Kachelmuster (von Pernici) in leichten Blautönen leiten in den Sommer über. Pastellfarbene Kerzen, mit und ohne Silberglitzer, die sich auch für die Weihnachtszeit zunehmend durchsetzen, genießen Ganzjahres-Garantie (von Wiedemann oder Kaheku).

Weitere Inspirationen geben die Christmasworld Trends, die sich sehr gut für Ostern, Hochzeiten oder Geburtstage abwandeln lassen.

Trendkarten zu den Christmasworld Trends 2018/19

Die Trendkarten zu den Christmasworld Trends 2018/19 können Sie hier kostenfrei herunterladen: christmasworld.messefrankfurt.com/trendkarten

Einfach mit Ihrem Messe-Login anmelden oder neu registrieren – Sie werden anschließend direkt zum Download weitergeleitet.

 

Hinweis für Journalisten:
Nähere Informationen und Bildmaterial in hochauflösenden Daten finden Sie unter: christmasworld.messefrankfurt.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017
Weitere Informationen:
www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de