Überspringen
Alle Pressemeldungen

In Bestform: Christmasworld überzeugt auf ganzer Linie – Einzigartiges Angebot, hohe Internationalität, starke Besucherfrequenz, starke Orderlaune

31.01.2017

In voller Blüte: Floradecora-Premiere gelungen – über 60 Aussteller erreichen mehr als 10.700 Facheinkäufer der Christmasworld, Paperworld und Creativeworld. Der Handel startet mit frischen Ideen in die neue Festsaison.

Das solide Aussteller- und Besucherplus von mehr als 3 Prozent bestätigt: Unsere Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Floradecora, Paperworld und Creativeworld sind der internationale Knotenpunkt für den Handel weltweit.

Innovationen, neue Produktideen und Verkaufskonzepte bringen den Handel auf Touren: Die drei internationalen Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie die neue Ordermesse Floradecora enden für 2.938 Aussteller aus 63 Ländern (2016: 2.855 ) mit vielen Neukontakten und gut gefüllten Auftragsbüchern. Mehr als 85.400 Facheinkäufer aus 154 Ländern (2016: 82.097[1]) waren vom 27. bis 30./31. Januar 2017 auf dem Frankfurter Messegelände, um Waren für die kommende Saison zu ordern und wichtige Handelsbeziehungen aufzubauen. „Das solide Ausstellerplus von drei Prozent und ein vierprozentiges Besucherplus bestätigen: Unsere Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Floradecora, Paperworld und Creativeworld sind der internationale Knotenpunkt für den Handel weltweit“, bilanziert Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Die Top-Einkaufsentscheider aller Handelsformen sind vertreten – vor allem aus Deutschland zog es insgesamt mehr Besucher nach Frankfurt als noch vor einem Jahr.

Gleichzeitig bescherte die hohe Internationalität von 60 Prozent den Herstellern enorm gute Exportchancen“, ergänzt er nach zahlreichen Gesprächen mit Verbänden und Ausstellern. Drei Viertel der Gesamtbesucher kommen aus dem Top-Management und sind mit entsprechender Entscheidungskompetenz ausgestattet, was die besonders hohe Besucherqualität unterstreicht.

Christmasworld 2017 bringt „Frohes neues Business“ – für mehr Aussteller (+12,3 Prozent) und mehr Besucher (+9,7 Prozent)

Zur Christmasworld und Floradecora reisten Ende Januar 43.233 Besucher aus 110 Ländern (17.690 Inland und 25.543 Ausland[1]) nach Frankfurt am Main. Insgesamt 1.070 Aussteller aus 42 Ländern präsentierten Produktneuheiten und Dekotrends. Davon stellten 67 Aussteller aus sechs Ländern auf der Floradecora in Halle 11.1 aus. Mehr als 10.700 Besucher der drei Fachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld besuchten die Floradecora an vier Tagen aus beruflichem Interesse.

Ich bin sehr zufrieden, die Umsätze waren gut. Wir machen 20 Messen im Jahr, die Christmasworld ist natürlich sehr international und das macht Spaß. Wer mich fragt, welche Messe er besuchen soll, dann sage ich stets: die Christmasworld.

In diesem Jahr kamen sowohl mehr Besucher aus dem Ausland (+8,4 Prozent) als auch wieder deutlich verstärkt aus dem Inland (+11,7 Prozent) auf die Christmasworld. Besonders stark vertretene Besucherländer waren neben Deutschland Italien, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Schweiz, Belgien, China, Polen, Spanien, Russland und die USA. Weiterhin auffällig ist, dass der Facheinzelhandel und der Großhandel stärker vertreten waren als 2016.

„Erneut toppt die Christmasworld mit einem satten Aussteller- und Besucherplus ihr Vorjahresergebnis, zieht als Flaggschiff der internationalen Dekobranche voran und positioniert sich als unangefochtene Leitmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck. Absolut alle Messeparameter zeigen nach oben. Damit sind die Weichen für gutes Business für alle Marktteilnehmer gestellt“, sagt Cordelia von Gymnich, Bereichsleiterin Consumer Goods II, Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Die Rolle als internationale Leitmesse bekräftigt auch Jeroen Blaauw, Geschäftsführer Jodeco Glass: „Ich bin sehr zufrieden, die Umsätze waren gut. Wir machen 20 Messen im Jahr, die Christmasworld ist natürlich sehr international und das macht Spaß. Wer mich fragt, welche Messe er besuchen soll, dann sage ich stets: die Christmasworld.“ Dazu auch Helmut Schmidt, Geschäftsführer Weihnachtsland GmbH: „Besser kann es nicht werden und das bereits nach dem dritten Messetag. Die Abverkäufe laufen sehr gut, das ist die optimale Voraussetzung für die kommende Saison.“

Mix aus Weihnachtsschmuck, saisonaler Dekoration mit Frischblumen und Pflanzen sorgt für Zufriedenheit unter den Fachbesuchern und Ausstellern

Die Ergebnisse der Besucherbefragung bestätigen, dass das Angebot stimmt: Deutlich mehr als 90 Prozent der Besucher sind sowohl mit dem Produkt- und Herstellerangebot als auch mit den Messen insgesamt zufrieden oder sogar sehr zufrieden. 96 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihre Messebesuchsziele erreicht haben. Das größte Interesse der Fachbesucher aus aller Welt lag mit 68 Prozent (2016: 64 Prozent) auch in diesem Jahr bei der Weihnachts- und Adventsdekoration, gefolgt von der saisonalen Dekoration (35 Prozent), Geschenke (30 Prozent), Floristenbedarf & Gartendekoration (28 Prozent), Kerzen (25 Prozent) sowie Visuelles Merchandising & Licht (22 Prozent).

Die Christmasworld lief in diesem Jahr bestens. Wir hatten mehr Anfragen als im letzten Jahr, der Stand war permanent voll. Das mag an unseren Innovationen liegen, doch in diesem Jahr hat auch die Messe noch mal mehr geboten.

Bei der Christmasworld beurteilen die Aussteller die Besucherqualität, die Anzahl der Neukontakte sowie das Orderverhalten während der Messe deutlich positiver als zuvor. Alle drei Indikatoren steigen laut Ausstellerbefragung um mindestens zwei Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Drei Viertel der Aussteller sind mit der Messe zufrieden oder sogar außerordentlich zufrieden. „Die Besucherfrequenz ist sehr gut, und über die additive vierte Messe im Bunde, die Floradecora, konnten einige unserer Mitglieder tatsächlich zusätzliche Kunden aus Gartencentern und Floristen erreichen. Unsere Besucher aus dem Fachhandel kamen besonders aus Italien, aber auch Russland bis hin zu Sibirien und der Mongolei. Nordamerika war auch wieder mit großen Kunden vertreten. Grundsätzlich ziehen wir ein positives Messefazit – mit gestiegenen Umsatzzahlen und einer guten Besucherqualität, denn die Entscheider sind hier und Weihnachten findet eben immer statt“, fasst Hamid Yazdtschi, Geschäftsführer Gilde Gruppe für seine Mitglieder zusammen.

Auch Neu-Aussteller Decopoint GmbH zeigt sich begeistert: „Die Stimmung auf der Messe reicht von gut über orderwillig, geschäftig bis hin zu euphorisch. Tolle Kunden, sehr interessiert, sehr professionell, sehr international von Amerika bis Asien“, sagt Geschäftsführer Martin Klauser. Johann Hugues, CEO der Firma Blachere Illumination kommt zu einem ähnlichen Ergebnis: „Die Christmasworld lief in diesem Jahr bestens. Wir hatten mehr Anfragen als im letzten Jahr, der Stand war permanent voll. Das mag an unseren Innovationen liegen, doch in diesem Jahr hat auch die Messe noch mal mehr geboten.“

Insgesamt vermittelte die Christmasworld gemeinsam mit der Floradecora frische Deko-Angebote, die dem Handel neue Kaufanreize geben und von den Facheinkäufern dankbar aufgegriffen wurden: „Wir sind Großhändler und haben uns ganz genau überlegt, welche Zielgruppen wir hier in Frankfurt erreichen möchten. Das sind für uns Gartencenter, Baumärkte, Floristen, aber auch Hoteliers, Eventplaner oder Geschenk-Boutiquen. Sie brauchen schöne Präsentationslösungen, die ohne viel Aufwand direkt ins Sortiment integriert werden können. Genau darauf haben wir unser Angebot auf der Floradecora abgestimmt und das Konzept geht voll auf. Bereits am Freitag war unser Stand voll“, sagt Nancy van Kleef-van Duijvenbode von FleuraMetz, die als Aussteller an der ersten Floradecora beteiligt war.

Starke Premiere: neue Ordermesse Floradecora bringt für Handel und grüne Branche wichtige Impulse und Wachstumschancen

Die Floradecora ist ein neuer Impuls, den die Branche benötigt. Das Konzept ist beeindruckend und wir hoffen sehr, dass sich die Messe am Standort etabliert.

Erstmals fand die Floradecora im Rahmen der Christmasworld als neue Fachmesse für frische Blumen und Pflanzen statt. In der Halle 11.1 präsentierten sich über 60 Anbieter mit Produkten und Konzeptlösungen. Neben zahlreichen Ausstellern der Christmasworld begrüßt auch der Europäische Verband Lifestyle die Innovationsfreude der Messe Frankfurt bei der Entwicklung neuer Formate und Sortimente für den Handel: „Die Floradecora ist ein neuer Impuls, den die Branche benötigt. Das Konzept ist beeindruckendund wir hoffen sehr, dass sich die Messe am Standort etabliert“, sagt EVL-Geschäftsführerin Heike Tscherwinka.

Aus Handelssicht schließt sich Peter Botz an, Geschäftsführer Verband Deutscher Garten-Center e.V., er spricht für rund 200 deutsche Gartencenter, die die Christmasworld und Floradecora besuchten: „Wir freuen uns sehr über diese Premiere und unterstützen die Initiative, auch wenn das bedeutet, dass andere Einzelhandelssegmente Blumen und Pflanzen in ihr Sortiment aufnehmen. Diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten, deswegen hat die Messe Frankfurt aus unserer Sicht auf das richtige Pferd gesetzt.“

Die Besucher der Floradecora zeigen sich ebenfalls sehr zufrieden: 92 Prozent der Besucher haben ihre Messebesuchsziele erreicht. „Für eine neue Messe sind das ganz hervorragende Werte und dies spricht dafür, dass wir vieles richtig gemacht haben und auf dieser guten Basis das Konzept weiterentwickeln werden“, freut sich Bereichsleiterin von Gymnich. Das Interesse ist bei Schnittblumen am stärksten (59 Prozent), gefolgt von Glas, Keramik, Pflanzgefäßen, Floristenbedarf (42 Prozent), Zimmerpflanzen (40 Prozent), Dekorationsverpackungsmaterial (39 Prozent), Pflanzen für Balkon und Terrasse (34 Prozent), Dekorationsgrün (31 Prozent) und Blumenzwiebeln (21 Prozent).

Dass das Konzept bereits zur Premiere aufging, bestätigen Aussteller wie der größte europäische Weihnachtsbaumproduzent Arbodania aus Dänemark: „Wir haben hier für uns völlig neue Zielgruppen erreicht, wie zum Beispiel eine große Möbelkette, die wir sonst auf keiner anderen Plattform getroffen hätten. Das eröffnet uns neue Absatzchancen und den Einkäufern neues Umsatzpotential“, sagt Sales Director Michael Schnor. Auch Danny van Uffelen von Aussteller Zentoo sieht seine Erwartungen an die neue Ordermesse erfüllt: „Wir wollten neue Zielgruppen ansprechen, Floristen, die nach neuen Lösungen suchen, Convenience-Produkte etwa. Das gelingt auf herkömmlichen Blumenmessen nicht. Aber auf der Floradecora – mit einer sehr guten Besucherqualität.“ Die Kombination aus Schnittblumen, Zimmerpflanzen und Dekorationselementen eröffnet auch Ausstellern der Christmasworld neue Wachstumschancen: „Das neue Produktsegment in der Nähe der Christmasworld-Hallen haben wir sofort gespürt. Deutlich mehr Floristen als noch vor ein paar Jahren waren auf unserem Stand. Das ist eine tolle Synergie“, urteilt Manuel Vels, Geschäftsführer der Firma Pusteblume.

„Das Konzept hat noch Möglichkeiten, weiter zu wachsen. Eine Basis ist gelegt, die ganz anders als bisher Bekanntes erscheint und sofort einen tollen Eindruck vermittelt“, resümiert Caroline Haakman, Barendsen Flowers Aalsmeer. Martien van den Berg, Sales Manager Greenflor, fügt hinzu: „Ich bin begeistert. Wir haben einen exzellenten Kontakt knüpfen können. Außerdem haben wir eine Reihe guter Gespräche geführt, Interessenten kamen aus Japan, Russland, Estland, den DACH-Ländern, Italien und Portugal.“

Vier intensive Messetage endeten mit einer vielversprechenden ersten Bilanz: „Nach der Erstveranstaltung haben wir sehr viel positives Feedback erhalten, aber auch zahlreiche konstruktive Ideen, mit denen wir die zweite Ausgabe noch besser machen werden“, ergänzt Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld und Floradecora, Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Surprise, Surprise schlägt die Brücke zwischen zwei Welten

Bereits seit sieben Jahren kreieren die beiden Holländer Rudi Tuinman und Pascal Koeleman von 2Dezign eine gigantische Sonderschau, die zu neuen Formen der Warenpräsentation, Schaufenster und Großflächengestaltung animieren soll. Unter dem Motto „Surprise, Surprise“ begeisterten sie das Publikum in schrillen bis zarten Bonbon- und Candyfarben, einem überbordenden, überraschenden Deko-Angebot wie riesiger Geburtstagstorte oder rosa-blauen Elefanten. Frischblumen und -pflanzen waren wie immer in Kombination mit den Dekoprodukten der Aussteller der absolute Blickfang der Präsentation.

„Es geht nicht um das einzelne Produkt. Es geht vielmehr um Stimmung. Mach etwas anderes! Überrasche Deine Kunden! Gib ihnen ein gutes Gefühl! Dann werden große Menschen zu Kindern und kommen immer wieder in dein Geschäft zurück“, erklärt Rudi Tuinmann von 2dezign die Zielsetzung der Inszenierung. Aus dieser Sonderschau heraus wurde die Idee zum neuen Messekonzept Floradecora geboren, denn die Nachfragen seitens der Besucher nach der frischen Ware wurden in den letzten Jahren immer stärker.

Christmasworld Trends: hochwertig, ausgefallen, traditionell

Wie man den Kunden über neue Farben, Materialien und Designs für sich gewinnen kann, zeigte die Christmasworld Trendschau im Foyer Halle 11.0 mit den vier Farbstilwelten: a fanciful celebration of joy, a distinctive figure of modernity, a valuable handling with tradition und a gentle touch of nature. Das übergreifende Leitmotiv „delightful moment“, entwickelt vom Stilbüro bora.herke.palmisano, spiegelt die aktuellen Strömungen aus Gesellschaft, Mode, Interior und Architektur und findet sich in den Produktpräsentationen der Hersteller wieder. 2017 wird das Weihnachtsfest genutzt, um die Seele baumeln zu lassen, friedvolle Momente zu genießen, in Erinnerungen zu schwelgen – dazu passen zartere Töne am besten. Dementsprechend zeigte sich die Farbpalette auf der Christmasworld: Warmes Kupfer, edles Gold, Schneeweiß sowie leuchtende und satte Rottöne, natürliches Grün und entspannende Blautöne schaffen ein ruhiges, angenehmes aber auch feierliches Ambiente. Mithilfe von formalen Rückgriffen auf vergangene Zeiten, hochwertigen Produkten wie mundgeblasenen Kugeln und traditionellen Motiven werden alte Werte wiederbelebt und schenken Sicherheit und Geborgenheit. Vintage ist ein wesentlicher Trend, nicht nur zur Weihnachtszeit. Aber auch Fundstücke, Urlaubsmitbringsel und lustige Figuren aus der Comic- und Märchenwelt sorgen in Frühjahr und Winter für festliche Momente. Daneben sind weiterhin Produkte aus natürlichen Materialien gefragt und der milde Schein von Kerzenlicht, der sehr hochwertig mit glanzpolierten Oberflächen inszeniert wird.

Besonders auffällig sind die Motive Ananas, Kaktus sowie botanische Muster, die sich durch alle Produktbereiche ziehen und die es auch „in natura“ als neue Trendpflanzen auf der Floradecora gab.

Floradecora Trends: kreativ und überraschend

Die Welt der Blumen und Pflanzen wird kreativ und überraschend. Vor allem in Pink und Rosé, leichtem Türkis, Lila und Peach machen neue Rosen- und Tulpengattungen, Gerbera, Lilien und Lisianthus in ungewöhnlichen Arrangements und strahlenden Bildern von sich reden. Bewährte Topfpflanzen wie Anthurie, Amaryllis, Kalanchoe und Orchidee überraschen als Schnittblumen. Hängende Gärten, Hängeampeln, buschige Sträuße und hochgebundene Bouquets werden modern. Ein Comeback feiern mit Alpenveilchen, Bromelien und Gloxinien Topfblumen aus Großmutters Zeiten. Auch Kakteen und Sukkulenten folgen dem Retro-Trend und gelten als ideale Grünpflanzen im Urban Jungle Lifestyle. Die einzelne Blume, der einzelne Topf tritt in den Hintergrund, zugunsten von wirkungsvollen, hübsch verpackten und ungewöhnlichen Ensembles. Alles darf neu gedacht und zusammengefügt werden, Hauptsache der Effekt ist positiv und zaubert ein erstauntes, ja freudiges Lächeln in das Gesicht des Betrachters. Insbesondere die gestalterische Freiheit festlicher Ereignisse wird dadurch grenzenlos. Blüten, Gräser, Blätter und Pflanzen erweitern die emotionale Wirkung stimmungsvoller Dekorationen und spielen in allen Trendströmungen der Christmasworld eine stilvolle Rolle.

Businessprogramm Premium punktet mit neuem Format

Mit eindrucksvollen Dekorationen und Inszenierungen zu saisonalen Anlässen gelingt es Shoppingcentern, Händlern, Städten und Kommunen, ihre Gäste und Kunden zu begeistern. Was hier zukünftig möglich und notwendig ist, diskutierte das Businessprogramm Premium in einem neuen Veranstaltungsformat mit zwei zielgruppenspezifischen Thementagen. Der Thementag Retail am Messe-Freitag wurde zusammen mit dem German Council of Shopping Centers (GCSC) gestaltet. Trendwatcher und Zukunftsforscher Richard van Hooijdonk präsentierte in seinem visionären Vortrag „Retail Trends 2030“ Megatrends, die in den kommenden Jahrzehnten das Einkaufsverhalten verändern und somit das Business maßgeblich prägen werden. Für eine perfekte Einstimmung vereinte der GCSC seine Mitglieder bereits am Messevortag zum Neujahrsempfang in Frankfurt. Als besonderes Novum kam außerdem das Forum Center-Management nach Frankfurt und bildete den Auftakt des Tages.

Beim Thementag Stadtmarketing zusammen mit der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd) inspirierte Stefan Suchanek, Dozent für visuelle Rhetorik & Inszenierung in München, in seinem Vortrag und anschließendem Workshop „Deine Stadt – Deine Menschen“ zu sinnlicher und sinnvoller Stadtinszenierung. Den feierlichen Abschluss bildete die Preisverleihung zum Wettbewerb „Best Christmas City“. Für das neue praxisorientierte Programm in der neuen Location in der Christmasworld Premium-Lounge in Halle 11.0 – mit direkter Anbindung an die Messe-Produktwelt mit ihren Beleuchtungsinnovationen und Trends – gab es viel positives Feedback von den insgesamt rund 300 Premium-Teilnehmern.

Best Christmas City ehrt das große Engagement der Städte

Die vier schönsten Weihnachtsstädte Deutschlands aus dem Jahr 2016 wurden im Rahmen des bcsd-Thementages Stadtmarketing beim Businessprogramm Premium bekannt gegeben: Rüdesheim am Rhein ist der Publikumssieger und gewinnt einen professionellen "Weihnachtsmarkt-Check" durch die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA). Triberg im Schwarzwald, Freiberg und Potsdam sind die Sieger der Fachjury beim Wettbewerb „Best Christmas City“. Sie gewinnen jeweils eine hochwertige Städtedekoration für die nächste Saison. Diese wird von den Christmasworld-Ausstellern Blachère Illumination, Ilméx und MK Illumination zur Verfügung gestellt.

Insgesamt 49 Städte haben sich bei der dritten Ausgabe des Wettbewerbs der Christmasworld, der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. und der Fachzeitschrift Public Marketing beteiligt. „Die Jury hatte eine schwere Aufgabe, denn die Qualität der Präsentationen der Städte in der Vorweihnachtszeit ist insgesamt gestiegen, und es wird schwieriger, Unterschiede ausfindig zu machen“, sagt Jürgen Block, bcsd-Geschäftsführer. Allen Präsentationen gemein ist die starke Rolle von Licht, das Atmosphäre und Emotionen trägt. Ganz individuell auf die Städte angepasste Ideen und Beleuchtungskonzepte sind auch für die Sponsoren zentral: „Bei aller Technik, die dahinter steckt, geht es darum, Menschen glücklich zu machen“, fasst es Karl-Heinz König von MK Illumination zusammen. „Menschen durch Licht zu berühren, ist unser Anliegen“, ergänzt Fernando Cabrera von Ilmex.

Nächste Termine:

Im kommenden Jahr findet das Konsumgütermesse-Quartett wie in den vergangenen Jahren rund um den letzten Samstag im Januar statt:

  • Christmasworld und Floradecora: 26. - 30. Januar 2018
  • Paperworld und Creativeworld: 27. - 30. Januar 2018

Weitere Statements, Informationen sowie Bildmaterial finden Sie unter:

christmasworld.messefrankfurt.com/presse
floradecora.messefrankfurt.com/presse
paperworld.messefrankfurt.com/presse
creativeworld.messefrankfurt.com/presse

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit mehr als 640* Millionen Euro Umsatz und 2.364* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 30 Tochtergesellschaften und 55 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in 175 Ländern für ihre Kunden präsent. An rund 50 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2016 fanden unter dem Dach der Messe Frankfurt 138* Messen statt, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

 

* vorläufige Kennzahlen 2016
[*] Basis: Zahlen 2016 FKM-zertifiziert (Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, Berlin)

Download