Überspringen
Alle Pressemeldungen

Messestimmen und Statements zur Christmasworld und Floradecora 2018

06.02.2018

Halle 8.0

Edelman, Ronald van Veen, CEO:
Unser Fazit: Extrem guter Messeabschluss, beste Messe! Wir verzeichnen ein Wachstum der Aufträge und werden die Messe mit einem deutlichen Plus verlassen.

Kaemingk, Michiel Folkers, Managing Director:
Wir sind auf unseren 2.400 Quadratmeter Standfläche sehr beschäftigt. Und die Kunden sind sehr begeistert. Sie hatten eine gute Saison und schauen zuversichtlich nach vorn. Die Frequenz ist gefühlt gut – sowohl was Neukunden- als auch was Stammkundenkontakte anbelangt. Wir zeigen uns hier hauptsächlich Europäern, den Deutschen, Italienern, vielen Franzosen, Spaniern und Osteuropäern wie Polen oder Russen.

Pattberg, Philipp Österreich, Vertrieb / Marketing:
Wir sehen unsere etablierten Kunden und haben neue Kontakte. Vor allem unser Export profitiert von dieser Messe. Wir haben weniger Laufkundschaft als Kunden aus dem Ausland mit festen Terminvereinbarungen. Wir können hier Jahresgespräche führen, unsere Kunden persönlich treffen. Es erleichtert die Zusammenarbeit erheblich, wenn man das Gesicht zur Stimme kennt.

HBX, Wietse Olijve, Geschäftsführer:
Die Messe ist fantastisch, erfreulich. Unsere Stammkunden, die uns nach dem Relaunch hier neu erleben, sind begeistert. Und wir ziehen neue Kunden an. Wir haben auf dieser Messe die ersten Interessenten für unser neues Shop-in-Shop-System gefunden.

Wir wollen mit Natur- und vielfarbigen Trendprodukten in die Zukunft gehen. Wir haben hier auf der Messe das Gefühl, dass unsere Message ankommt und wir als Markenanbieter vom Markt anerkannt werden.

Die Stimmung ist sehr gut. Wir haben auch richtig investiert, von Top-Designern den Stand gestalten lassen. Das macht sich bezahlt. Auch die eigenen Leute sind stolz. Das macht Spaß. Die Orderbereitschaft ist sehr gut. Wir haben 30 Verkäufer am Start, die alle fast den ganzen Tag beschäftigt sind.

Kaheku, Detlef Fielbrand, Geschäftsführer / CEO:
Die Frequenz ist sehr gut, besser als im Vorjahr. Bezogen auf Frequenz und Kaufverhalten verläuft sie auch im Vergleich zu anderen Messen, auf denen wir ausstellen, wie München, Hamburg oder Schweiz, gegen den Strom.

Wiedemann, Agathe Litschel, Vertrieb, Innendienst und Marketing:
Wir nutzen die Messe zur Neukundenakquise und Bestandskundenpflege. Das funktioniert hier. Die Bestandskunden kommen, um unsere Neuigkeiten zu sehen. Die Neukunden kommen, um sich zu informieren. Geordert wird im Nachgang. Wir sind zufrieden und haben alle gut zu tun.

Cereria Introna, Vincenzo Introna, Inhaber:
Die Messe gefällt uns gut. Sie ist sehr international. Neben Mailand und Paris ist Frankfurt für uns die wichtigste Messe. In Mailand haben wir nationales Publikum, in Paris ist Mitteleuropa zu Gast. Mit den Japanern, Chinesen, Amerikanern und Russen, die hierher kommen, hoffen wir internationale Kontakte zu knüpfen.

Cereria Pernici, Antonio Pernici, Sales Manager:
Wir sind das vierte Mal dabei. Die Messe ist für uns wichtig, weil wir hier große Kunden aus aller Welt treffen – aus Neuseeland, Australien, Japan. Wir zeigen die neue Kollektion und nutzen die Gelegenheit, nicht nur Kunden zu treffen, sondern auch neue Kontakte zu schließen, um daraus nach der Messe neue Geschäfte zu entwickeln.

Halle 9.0

Jasaco, Franz Pfaff, Außendienstmitarbeiter:
Die Messe ist gut. Auf der Christmasworld machen wir unsere Umsätze für Herbst und Weihnachten. Die Stimmung insgesamt ist in Ordnung, aber die Kaufkraft in Deutschland lässt nach. Besser läuft es mit unseren Großkunden aus den Niederlanden, den Benelux-Ländern und Portugal.

Galleria 1: Floradecora

Royal Flora Holland, Auke Heins, Portfoliomanager Trade Fairs & Events:
Der Platz ist besser als im Vorjahr. Hier kommt jeder her. Die Qualität der Besucher ist gut. Das sind Floristen, Trendwatcher, Journalisten, Baumärkte und Personen, die im Eventmarketing arbeiten, wie Weddingplanner, und viele Retailer.

Barendsen, Jan de Boer, Inhaber / Geschäftsführer:
Wir sind seit den Anfängen auf der Floradecora und überaus zufrieden. Die Besucherqualität ist konstant hoch. Nach Frankfurt kommen die „Besten der Branche“. Hier treffen wir auf eine sehr trend- und designorientierte Einkäufergruppe, die etwas Spezielles und Schönes für ihr hochwertiges Sortiment sucht. Das ist genau das, was wir brauchen.

Dazu zählen Innenarchitekten, Hoteliers, Floristen und Eventmanager, die Atmosphäre gestalten wollen – mit Trendblumen in passenden Gefäßen. Wir können sie nach Maß bedienen. Wir können ihre Probleme lösen. Wir denken mit und können ihnen Service bieten.

Das Konzept der Floradecora in der Christmasworld geht für uns voll auf, es bietet den Einkäufern eine schnelle Orientierung. An unserem Stand waren Besucher aus Malaysia, Japan, China, Deutschland, Frankreich, Spanien, viele Italiener, auch Besucher aus Kanada, Irland und Bulgarien waren dabei.

Dümmen Orange, Rokus Hassefras, Marketing Manager:
Hier in der Galleria haben wir viel mehr Frequenz. In der ersten Stunde am Freitag hatten wir sehr viele Besucher. Wir wollen hier neue Kunden gewinnen – Kunden, die unser Produkt als zusätzlichen Sortimentsbestandteil oder Geschenkartikel einsetzen.

De Ruiter, Örjan Hulshof, Sales & Marketingmanager:
Mit unseren Partnern Isinya Roses, Porini Flowers, PJ Dave Flora, P.J. Dave Flowers und Rising Sun haben wir 40.000 rote Rosen auf die Messe gebracht. Damit wollten wir vor allem erreichen, dass die Besucher das enorme Potential von frischer Dekoration entdecken und damit vertrauter werden.

Die Reaktionen auf unsere 40.000 Rosen sind sehr positiv. Wir sind gerne ein Teil der Floradecora. Mit ihren frischen Blumen und Pflanzen ist sie das richtig Add-on zur Christmasworld.

In erster Linie interessiert uns das Neukundengeschäft, dass uns die Floradecora ermöglicht. Wir treffen hier zum Beispiel auch Eventgestalter für Hochzeiten oder sprechen über Partnerschaften mit Herstellern von Vasen. Im nächsten Jahr kommen wir wieder – mit einem größeren Stand und größeren Farbspektrum.

Kenya Flowers, Peter Kemei, Executive Director Mzurrie Flowers:
Wir sind das erste Mal dabei und wollen unseren Markt erweitern. Wir waren bisher auf Messen in den Niederlanden und Großbritannien, aber Deutschland ist der größte „Consumermarket“ für Blumen generell. Deshalb sind wir hier. Unsere Besucher waren bislang deutsche Floristen, die nach einzigartigen Blumen suchen, Großhändler aus dem Mittleren Osten sowie Wedding- und Eventmanager aus Asien.

Peter Botz, Geschäftsführer, Verband Deutscher Garten-Center e.V.:
Wir fühlen uns sehr wohl in der lichtdurchfluteten Halle. Die neue Position im Zentrum der Christmasworld ist perfekt. Die sehr aufwendige und einladende Treppengestaltung zieht die Einkäufer geradezu in die Floradecora und sorgt für ein Wow-Erlebnis. Alle Mitglieder sind da und begeistert von der Blütenfülle.

Hier treffen wir neue Geschäftskontakte wie zum Beispiel Einkäufer von Hotels. Auffallend in Frankfurt ist eine sehr hohe Qualität an Gesprächspartnern. Sehr stark vertretene Länder neben Deutschland sind Italien, Schweiz und Fernost.

Galleria 0

Boltze, Dirk Naeve, Vice President Sales und Logistics:
Wir haben mehr internationales Publikum und sind sehr zufrieden, Wir haben uns in der Präsentation viel Mühe gegeben. Das wird positiv wiedergespiegelt. Die Themen sind klarer getrennt, sodass schneller deutlich wird, was man damit machen kann. Wir versuchen Lösungen für den Handel zu finden. Immer genauer werden ist heute die Herausforderung. Die Messe bietet Kontakt zu vielen guten, neuen, aber auch bestehenden Kunden.

Gefühlt hatten wir an den beiden ersten Messetagen mehr Kunden und höhere Aufträge. Die Orderbereitschaft ist hoch. Da ist keine Bremse drin. Das Weihnachtsgeschäft lief gut und das Konsumklima ist gut.

Galleria 0 und Foyer 9.0: Christmas Delights

Amodeo, Andreas Korthaus, Inhaber:
Die Christmasworld ist außergewöhnlich für Lebensmittelproduzenten. Wer zu uns kommt, hat ein Delikatessengeschäft, einen Concept Store, ein Gartencenter. Wir haben auch einige Bestandskunden getroffen. Das ein oder andere Geschäft haben wir schon eingetütet. Also hat sich die Christmasworld für uns schon gelohnt.

Naschlabor, Jakob Stoffel, Mitinhaber:
Wir hatten sehr gute Gespräche. Auch der Kontakt ins Ausland läuft. Wir sind bisher nur in Deutschland vertreten, sind aber bereit für den Export. Die persönliche Begegnung mit den Kunden macht Spaß. Uns besuchen kleine Deko-Geschäfte, Schreibwarenhändler und Modeboutiquen, Gartencenter, auch große Lebensmittelketten wie Rewe und Edeka – also bunt gemischt und sie sind alle begeistert. Das ist ein guter Start ins Jahr, wenn man merkt, dass die Leute Lust auf unsere Produkte haben.

Tafelgut, Michael Holzschuh, CEO:
Die Messe macht Sinn und wir wollen definitiv 2019 wieder dabei sein – allerdings mit einem größeren Stand. Der Platz hier ist perfekt. Jeder, der von Halle 8 in die 9 oder umgekehrt geht, muss hier vorbei.

Tafelgut, Susanne Kaumanns, Design:
Wir sind mit geringer Erwartung hierhergekommen, haben die Messe als Kontaktbörse betrachtet und nicht damit gerechnet, dass wir gleich so viel verkaufen würden. Wir sind völlig begeistert, wie international das Publikum hier ist. Viele Italiener sind darunter.

Bayernwald, Markus Kickbusch, Vertriebsleiter:
Die Besucher rechnen nicht mit Lebensmitteln. Die kommen aber gut an. Wir halten es für eine gute Idee der Messe, dieses Produkt aufzunehmen. Wir sind davon überzeugt, dass die Vermarktung von Lebensmitteln auf den Christkindl- und Weihnachtsmärkten immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Hier auf der Christmasworld ist die richtige Klientel, die sich mit dem Thema Weihnachtsmarkt beschäftigt.

Halle 9.1

Gilde Handwerk Macrander, Hamid Yazdtschi, Geschäftsführer:
Die Internationalität ist enorm und die Qualität der Einkäufer ist nochmals extrem gestiegen. Ohne die Christmasworld würde in Europa eine ganz wichtige Veranstaltung in der Messelandschaft fehlen. Es werden hier wichtige Orders für die anstehende Weihnachtssaison platziert. Jeder, der in den Segmenten Wohnen, saisonale Geschenke oder Dekor tätig ist, muss hier sein. Die Messe hat eine elementare Grundfunktion in unserem Marktgefüge, denn Weihnachten kommt immer wieder.

Werner Voß, Werner Voß, Inhaber:
Die Messe ist sehr gut. Wir haben sehr viele Kunden und Aufträge. Wir steigern uns jedes Jahr. Wir werden dieses Jahr wieder ein Plus einfahren. Für uns ist diese Messe die bei Weitem Schönste. Nach Frankfurt kommen kompetente Unternehmen und größere Kunden. Auch das Ausland ist mit Italienern und Griechen gut vertreten. Die Stimmung ist sehr gut.

Weihnachtsland, Helmut Schmidt, Geschäftsführer CEO:
Die Christmasworld ist für uns die wichtigste Messe im Jahr. Wir sind sehr zufrieden, weil wir hier ein sehr internationales Publikum haben. Hierher kommen Amerikaner, Australier, Südamerikaner, Russen, Kunden aus ganz Europa und viele Italiener. Die Stimmung im Handel ist sehr positiv, die Orderbereitschaft groß. Viele bestellen mehr.

Unoferrum, Sven Deutloff, Geschäftsführer:
Wir sind das dritte Mal auf der Christmasworld und haben dieses Jahr einen besseren Platz auf einer super Lauf-Achse. Hier werden wir gefunden. Wir haben viele neue, internationale Kontakte. Deswegen sind wir auch hier.

Cepewa, Egon Krissmann, Vertrieb:
Die Messe ist gut. Der Umsatz ist zufriedenstellend. Für uns ist die Christmasworld immer Wegweiser für das Geschäftsjahr – was ankommt, wo umsatzmäßig die Reise hingeht.

Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V., Dieter Uhlmann, Geschäftsführer:
Unsere Aussteller sind insgesamt zufrieden. Sie haben sehr viele Neukunden getroffen und erwarten ein gutes Nachmessegeschäft. Die Aufträge liegen auf Vorjahresniveau, wobei das Vorjahr bereits extrem gut war.

Halle 11.0

Inge´s Christmas Decor, Klaus Müller-Blech, Geschäftsleitung CEO:
Die Stimmung in der Brache ist gut. Die Konsumenten sind nach wie vor ausgabefreudig. Die diesjährige Christmasworld wird voraussichtlich unsere Beste in Sachen Besucherfrequenz und Anzahl der direkt getätigten Aufträge. Speziell aus dem internationalen Bereich – vor allem aus Süd- und Osteuropa – hatten wir sehr viele Besucher. Die Besucherqualität auf der Christmasworld ist hervorragend. Das kann kaum besser laufen.

Inge-Glas Manufaktur, Klaus Hirschfeld, Brand Manager und Gebietsleiter Berlin und Österreich:
Der erste Tag? Toll! Im Unterschied zum vergangenen Jahr ist der erste Tag sehr gut. Die Kunden hatten ein gutes Weihnachtsgeschäft und wir konnten viele Termine für die Messe verabreden. Die Stimmung ist positiv. Aber abgerechnet wird erst am Schluss. 2017 hatten wir ein Plus von 40 Prozent.

RBR Light, Francesco Roberto, General Manager:
Die Messe ist vielversprechend. Wir sind zum ersten Mal dabei und haben einen guten Eindruck. Im Lauf des ersten Tages hatten wir viele Kontakte. Nächstes Jahr werden wir wiederkommen.

Gnosjö Konstsmide, Thomas Tykesson, Geschäftsführer:
Die Messe ist fantastisch. Sie spielt für uns eine große Rolle. Seit 35 Jahren kommen wir jetzt hierher, haben unseren Stand von 20 auf 600 Quadratmeter vergrößert und sind immer sehr erfolgreich. Die Besucherqualität ist top und wir können jedes Jahr auf hohem Niveau weiter wachsen.

Alle Großkunden kommen hierher – nationale und internationale, Bestandskunden und neue Kunden. So können wir einem breiten Publikum unsere Neuheiten zeigen und freuen uns, dass diese wieder super ankommen.

Gnosjö Konstsmide, Thomas Henze, Key Account Manager Weihnachts-und Dekorationsbeleuchtung:
Positiv überrascht sind wir von dem hohen Besucherandrang von Anfang an. Sogar der Freitag war diesmal ein sehr starker Tag. Wir werden in Frankfurt ganz gezielt gesucht. Die Besucherqualität ist sehr hoch und wir konnten mehr Kontaktdaten als im vergangenen Jahr sammeln. Darunter sind in diesem Jahr sehr viele potentielle Neukunden aus den Staaten, osteuropäischen Ländern und Italien. Insgesamt zieht die Stimmung in der Branche an.

Blachère, Christine Blachère, Kommunikation:
Der erste Tag war hervorragend. Die Qualität der Besucher auf der Christmasworld ist gut, wir kommen hier von Anfang an her und sind auch nächstes Jahr wieder dabei.

Glas Witch,s.c., Miroslaw Chodacki, Inhaber:
Wir hatten einen guten Start am ersten Tag. Die Frequenz ist gut. Die Leute sind interessiert und offen für Neues. Sie orientieren sich und werden wiederkommen.

Aerloom, Kathryn Thompson, Sales Director:
Der erste Tag war gut, interessant. Jetzt sind wir ‚happy tired‘. Es kommen Besucher aus aller Welt – Japan, Amerika. Wir hatten Antiquitätenhändler, Einkäufer von großen Department Stores, Innenarchitekten, Floristen, luxuriöse Hotelketten und ein British Heritage Home. Wir sind das erste Mal dabei und werden definitiv wiederkommen.

Prilux, Jose Luis Pretel Recio, CEO/Consejero Delegado:
Nach vielen Jahren als Besucher, sind wir das erste Mal als Aussteller dabei und zufrieden mit der Besucherresonanz aus allen Teilen dieser Welt – von Südamerika, Kanada, Europa bis nach Australien.

Handelsverband Wohnen und Büro e.V. (HWB), Thomas Grothkopp, Hauptgeschäftsführer:
Es gibt keinen Ort in Europa, wo man kompakter und aktueller die neuesten Trends für die Saison erleben kann, als auf der Christmasworld. Sowohl beim deutschen als auch beim zentraleuropäischen Handel, steht der Besuch in Frankfurt an oberster Stelle im Kalender. Auch für den Handel, der auf der Suche nach arrondierenden Sortimenten ist.

 

Im kommenden Jahr finden die Konsumgütermessen wie in den vergangenen Jahren rund um den letzten Samstag im Januar statt:

  • Christmasworld / Floradecora: 25. - 29. Januar 2019
  • Paperworld und Creativeworld: 26. - 29. Januar 2019

 

Hinweis für Journalisten:

Weitere Informationen sowie Bildmaterial finden Sie unter:

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017
Weitere Informationen:
www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de